Abitur am Telekolleg nachholen

Das Telekolleg bietet Erwachsenen die Möglichkeit, berufsbegleitend anerkannte Schulabschlüsse nachzumachen. Wer das Abitur nachholen möchte, denkt somit unter anderem auch an das Telekolleg und tut gut daran, sich eingehend über die Möglichkeiten zu informieren. Dass man die allgemeine Hochschulreife nicht am Telekolleg erlangen kann, ist dabei ein wichtiger Punkt. Neben der mittleren Reife steht hier allerdings auch die Fachhochschulreife zur Auswahl, so dass man immerhin das Fachabitur nachholen kann. Dass das Telekolleg keine gewöhnliche Einrichtung der Erwachsenenbildung ist, sondern mit einigen Besonderheiten daherkommt, ist ebenfalls zu berücksichtigen. Es ist daher wichtig, Informationen zu sammeln und eingehend zu recherchieren, um sich ein genaues Bild vom Telekolleg machen zu können.

Was zeichnet das Telekolleg aus?

All diejenigen, die dem Telekolleg auf den Grund gehen möchten, können direkt mit dem Telekolleg Kontakt aufnehmen oder auch erst einmal online recherchieren. Verschiedene Online-Ratgeber sowie die offizielle Website des Telekollegs halten umfassende Informationen rund um das Telekolleg bereit und verdeutlichen, dass diese Einrichtung des zweiten Bildungsweges nicht mit anderen Bildungseinrichtungen verglichen werden kann. Dies liegt vor allem daran, dass das Fernsehen sowie mittlerweile auch Online-Medien einen hohen Stellenwert haben. Diese Medien sind wichtige Säulen des Unterrichts am Telekolleg und gewissermaßen das Herzstück der Bildungsgänge. Die TV-Sendungen zu den einzelnen Fächern werden regelmäßig auf ARD alpha ausgestrahlt und können zudem online abgerufen werden. Ergänzend gibt es passende Lehrbücher sowie Präsenzen an den Kollegtagschulen.

Lange bevor der Trend des E-Learnings aufkam, setzte das Telekolleg bereits auf multimediales Lernen, denn bereits im Jahr 1967 wurde es gegründet und bestand von Anfang an zu einem wesentlichen Teil aus Fernsehsendungen. Die Bildungs- und Kultusministerien von Brandenburg und Bayern waren und sind hier federführend und sind eine Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk eingegangen, um die Idee des Telekollegs in die Tat umzusetzen. Im Laufe der Zeit haben zahllose Menschen das Angebot des Telekollegs genutzt, indem sie ihr Wissen in einzelnen Fächern aufgefrischt oder einen der folgenden Schulabschlüsse nachgemacht haben:

  • Mittlere Reife
  • Fachhochschulreife

Darüber hinaus werden noch diverse Fernlehrgänge angeboten, die man anhand der TV-Sendungen und Lehrbücher verfolgen kann. Auf diese Art und Weise ist ein freies Selbststudium auch am Telekolleg möglich und kann der Weiterbildung in einzelnen Fächern dienen. Diese Option bietet sich unter anderem auch an, wenn man das Abitur nachholen möchte und sich vornehmlich autodidaktisch auf die Externenabiturprüfung vorbereitet.

Zielgruppe und Voraussetzungen für das Abitur am Telekolleg

Wenn es darum geht, das Abitur am Telekolleg nachzuholen, kann nur die Fachhochschulreife gemeint sein, denn ansonsten kann hier nur noch der Realschulabschluss nachgemacht werden. Grundsätzlich richtet sich das Telekolleg an berufstätige Erwachsene, die den Wunsch haben, nebenbei einen höheren Bildungsabschluss zu erlangen. Das Telekolleg macht dies möglich und bietet multimediale Lernerlebnisse. Wer einerseits Flexibilität sucht und andererseits nicht vollkommen auf sich alleingestellt sein möchte, ist am Telekolleg goldrichtig. Um den Lehrgang zur Fachhochschulreife aufnehmen zu können, sind zudem die folgenden Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Realschulabschluss und
  • abgeschlossene Berufsausbildung (mindestens zwei Jahre) oder mindestens vierjährige Berufspraxis

Die Anerkennung des Abiturs am Telekolleg

Dass man mithilfe des Fernsehens einen anerkannten Schulabschluss nachholen kann, wirkt zunächst vollkommen unglaubwürdig, so dass die Anerkennung der Telekolleg-Abschlüsse angezweifelt wird. Die Skepsis ist allerdings unbegründet, denn das Telekolleg ist eine Einrichtung der Länder Brandenburg und Bayern in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk. Die Bildungsgänge führen zu anerkannten Schulabschlüssen und sehen daher offizielle Prüfungen an den Kollegtagschulen vor. Demnach verdient der nachträgliche Erwerb des Fachabiturs am Telekolleg höchsten Respekt, denn es ist eine enorme Herausforderung, nebenbei einen Schulabschluss zu erlangen und dabei vor allem auf Fernsehsendungen sowie Selbstlernphasen zurückzugreifen.

Vor- und Nachteile des Telekollegs

Menschen, die einen höheren Schulabschluss nachholen möchten, weil sie als Erwachsene die Bedeutung von Bildung endlich erkannt haben, landen vielfach am Telekolleg. Bevor man sich dort anmeldet und somit der Herausforderung stellt, muss man jedoch abwägen und ergründen, ob und inwiefern das Telekolleg die richtige Wahl ist. Zur besseren Orientierung findet sich im Folgenden eine Übersicht über die Vor- und Nachteile des Fachabiturs am Telekolleg:

VorteileNachteile
  • nachträglicher Erwerb anerkannter Schulabschlüsse neben dem Beruf
  • hohe Flexibilität dank Selbstlernphasen, TV-Sendungen und Online-Angebote
  • geringe Kosten
  • eingeschränkte Flexiblität wegen erforderlicher Präsenzen an den Kollegtagschulen
  • Kollegtagschulen befinden sich nur in Bayern und Brandenburg
  • Nachmachen des Abiturs ist am Telekolleg nicht möglich

Wie ist der Ablauf, wenn man am Telekolleg das Abitur nachholen möchte?

Bei Interessierten am Telekolleg kommt immer wieder die Frage auf, wie es abläuft, dort das Abitur nachzuholen. Abgesehen davon, dass man bestenfalls die Fachhochschulreife nachmachen kann, ist der multimediale Ansatz des Telekollegs hervorzuheben. Die folgenden Säulen machen die Lehrgänge aus:

  • Lehrbücher
  • Fernsehsendungen
  • Online-Angebote
  • Präsenzen an einer Kollegtagschule

Welche Alternativen gibt es zum Telekolleg, um das Abitur nachzuholen?

Das Telekolleg bietet leider keinen berufsbegleitenden Bildungsgang, der zum Abitur führt. Wer die allgemeine Hochschulreife nachholen möchte, kann einzelne Fächer am Telekolleg belegen oder direkt nach geeigneten Alternativen Ausschau halten. Diverse Fernschulen punkten hier mit dem Fernabitur, während ein komplett autodidaktisches Selbststudium ebenfalls eine Option sein kann. Ansonsten können Menschen mit beruflichen und/oder privaten Verpflichtungen auch ein Abendgymnasium besuchen oder an der VHS den Schulabschluss nachmachen.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.5/519 ratings